Welche Bohrflüssigkeitseigenschaften beeinflussen die HDD-Bohrleistung?

Bohrflüssigkeiten auf Bentonitbasis werden sowohl beim vertikalen als auch beim horizontalen Bohren verwendet. Die gewünschten Bohrflüssigkeitseigenschaften sind jedoch unterschiedlich. Eine Bohrflüssigkeitseigenschaft, die beim vertikalen Bohren wünschenswert ist, kann nachteilig sein oder bei der Festplatte anders verwendet werden.

Viskosität ist die Messung der Dicke einer Flüssigkeit. Es wird mit einem Marsh Viscosity Funnel gemessen und in Sekunden pro Quart angegeben. Viskositätsmessungen sind bei Festplatten wichtig, aber aus anderen Gründen als beim vertikalen Bohren. Die Viskosität ist ein notwendiges Übel bei der Festplatte.

Welche Bohrflüssigkeitseigenschaften beeinflussen die HDD-Bohrleistung?

Gelstärke ist die Messung der Suspensionseigenschaften einer Bohrflüssigkeit. Die Gelstärke wird mit einem Rheometer oder Shearometer gemessen und in Pfund pro 100 Quadratfuß angegeben. Die Gelstärke ist besonders in grobkörnigen Böden (Sand, Kies und Gestein) von größter Bedeutung.

Flüssigkeitsdichte ist kein Problem, wie es beim vertikalen Bohren im Zusammenhang mit dem hydrostatischen Druck der Fall ist. Aufgrund der relativ geringen Tiefe, in der Festplatteninstallationen durchgeführt werden, kommt der hydrostatische Kopf nicht ins Spiel.

PH ist ein Indikator für die Wasserqualität und wird genauso verwendet, wie wir ihn zur Prüfung der Wasserqualität in allen Bohrpraktiken verwenden sollten.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir, obwohl wir sowohl beim vertikalen Bohren als auch bei der Festplatte nahezu dieselben Materialien verwenden, hinsichtlich der Fluideigenschaften unterschiedliche Anforderungen haben. Diese Eigenschaften sind einstellbar. Passen wir sie so an, dass sie eher nützlich als schädlich sind.