Das Venturi des Schlammbehälters arbeitet

Da Hochdruckbehälter auf die gleiche Weise arbeiten, wird diese Diskussion auf Niederdruckgeräte beschränkt. Die Flüssigkeitsgeschwindigkeit in einem Niederdruck-Schlammbehälter beträgt auf der Druckseite der Strahldüse etwa 10 Fuß / Sek. Die Druckleitung wird normalerweise von 152 auf 51 mm (6 auf 2 Zoll) verkleinert und tritt mit einer viel höheren Geschwindigkeit, aber einem niedrigeren Druck aus der Strahldüse aus. Der Hochgeschwindigkeitsstrahlstrom überquert den Spalt zwischen der Ausbilderdüse und dem nachgeschalteten Venturi und erzeugt ein Teilvakuum innerhalb der Mischkammer (oder des T-Stücks). Dieser Niederdruckbereich innerhalb des T-Stücks zieht zusammen mit der Schwerkraft tatsächlich Schlammmaterialien aus dem Trichter in das T-Stück und den Flüssigkeitsstrom. Das Hochgeschwindigkeitsfluid benetzt und dispergiert die Schlammadditive im Fluidstrom. Dies reduziert Materialklumpen und ist eine anfängliche Scherung der Additive.

Das Venturi des Schlammbehälters arbeitet

Zwei Gründe, warum Schlammbehälter ein Venturi verwenden:

(1) Erhöhen Sie die Scherwirkung des Schlamms

(2) Helfen Sie dabei, einen Teil des Druckkopfes wiederzugewinnen, um den Schlamm stromabwärts oder aufwärts zu bewegen, wenn er zum Schlammsystem zurückkehrt.

Das Venturi verkürzt die Zeit zum Aufbau der Viskosität, wenn Bentonit zugesetzt wird. Dies ist auf die erhöhte Scherung der Flüssigkeit zurückzuführen, die in einem gut konzipierten Venturi stattfindet. Ähnliche Ergebnisse wurden bei anderen Bohrflüssigkeitsadditiven beobachtet.