Struktur der Bohrflüssigkeitszentrifuge

Die Bohrflüssigkeitszentrifugenstruktur besteht aus einer konischen Walze, einem Rollenschneckenförderer und einer Verbindung der Trommel- und Schneckenförderer-Übertragungszusammensetzung. Die Walze kann sich mit hoher Geschwindigkeit im Bereich von 1500 bis 3500 U / min drehen, und die Festflüssigkeitstrennung wird in der Trommel durchgeführt, und der Endteil des Zylinderkopfs ist mit einer Überlauföffnung versehen. Die Schneckenfördertrommel zu beiden Enden der Walze befördert jeweils Feststoff und Flüssigkeit. Verbinden Sie die Übertragungstrommel und den Schneckenförderer, die sich in die gleiche Richtung drehen, und es besteht ein gewisser Geschwindigkeitsunterschied. Das Verhältnis von Rollen- und Fördergeschwindigkeit beträgt im Allgemeinen 80:79, dh der Rollenförderer dreht sich auf 80, dreht sich auf 79. Wenn die Trommeldrehzahl 1800 U / min beträgt, beträgt die relative 22,5 U / min der Geschwindigkeitsdifferenz des Rollenförderers. Die Relativgeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit des Übertragungsförderers.

Struktur der Bohrflüssigkeitszentrifuge

Die Bohrflüssigkeitszentrifuge wird von zwei Motoren angetrieben, dem Hauptmotor über eine riemengetriebene Trommel und dem Außengehäuse der Differentialvorrichtungsdrehung, dem Hilfsmotor nach der Getriebeantriebsschraube. Die Trommel und die Schraube drehen sich also in die gleiche Richtung und weisen einen gewissen Geschwindigkeitsunterschied auf. Durch zentrifugale Sedimentationstrennung des Bohrsuspensionsprinzips besteht die Suspension aus einem Zuführrohr durch Schraubendreher in einem Loch der Flüssigkeit in die Trommel, wobei unter Einwirkung der Zentrifugalkraft fester Partikel die Innenwand der Trommel gedrückt wird, der Spiralschub Zuführung der Schaufel, um das kleine Ende des Trommelschlackenauslasses zu drücken, während die flüssige Phase durch das Überlaufloch des Trommelüberlaufs läuft. Damit ist der kontinuierliche Kreislauf, um den Zweck der kontinuierlichen Fest-Flüssig-Trennung zu erreichen.