Hauptstruktur mechanischer Schlammrührwerke

Das Laufrad ist durch eine Verriegelungsplatte an der Welle befestigt und wird durch einen in die Laufradwelle eingeführten Keil daran gehindert, sich zu drehen. Die vertikale Position des Laufrads auf der Welle wird als Höhe vom Tankboden bestimmt, die dem Laufraddurchmesser mal 0,75 entspricht. Zum Beispiel sollte ein 20-Zoll-Laufrad 15 Zoll über dem Boden montiert werden. Timpellerblätter für Tanks mit einer Tiefe von weniger als 5 Zoll und abgeschrägte Laufradblätter für tiefere Tanks. Wenn Doppellaufräder verwendet werden sollen, werden die geraden Schaufeln am Boden montiert und das Schrägschaufelrad wird an einem Punkt ungefähr zwei Drittel über dem Tankboden montiert.

Hauptstruktur mechanischer Schlammrührwerke

Der Keilmotor und die angetriebenen Laufradwellen sind durch eine mehrteilige Kupplung starr miteinander verbunden, die Kegelverriegelungsbuchsen verwendet, um die Wellen miteinander zu sichern. Die Wellenlängen werden an die Kundenanforderungen angepasst. Bei Wellen, die länger als 8 Ft sind, ist am Tankboden ein Stabilisator angebracht, der das untere Ende der Welle stützt.

Hauptstruktur mechanischer Schlammrührwerke

Die Drehung des Antriebsmotors wird über einen direkt gekoppelten Zahnradantrieb auf die Laufradwelle übertragen. Der Antrieb ist ein Untersetzungsgetriebe und wird werkseitig am Antriebsmotor montiert. Der Antrieb ist so dimensioniert, dass er das maximale Drehmoment aufbringt, das erforderlich ist, um die konstruierte Laufraddrehzahl von 60 U / min zu erreichen.

Bei vertikalen Konfigurationen übertragen Schrägverzahnungsgetriebe die Kraft vom Motor auf die Laufradwelle. Horizontalgetriebe verwenden eine Kombination aus Schräg- und Kegelrädern.