Wie wichtig Bohrflüssigkeit für Brunnenbohrungen ist

Die Bohrflüssigkeit hängt entweder direkt oder indirekt mit fast jedem Bohrproblem zusammen. Dies bedeutet nicht, dass die Bohrflüssigkeit die Ursache oder Lösung aller Bohrprobleme ist, aber es ist ein Werkzeug, das häufig verwendet werden kann, um eine Problemsituation zu lindern.

Viele haben gedacht, dass ein magischer Zusatzstoff alle ihre Probleme lösen würde und dass die Bohrflüssigkeit schlechte Bohrpraktiken irgendwie ausgleichen könnte. Dies ist einfach nicht der Fall. Es ist Teil des Bohrprozesses und sollte verwendet werden, um alle anderen Facetten des Vorgangs zu ergänzen.

Auswahl und Anwendung der Bohrflüssigkeit sind Schlüsselfaktoren für den Erfolg eines Bohrvorgangs. Das erste Ziel bei der Planung eines Schlammprogramms ist die Auswahl eines Schlamms, der den Zeitverlust beim Bohren minimiert. Ein solcher Schlamm ist normalerweise unabhängig von seinen Kosten pro Barrel wirtschaftlich.

Im Allgemeinen ist eine gute Bohrflüssigkeit einfach und enthält eine minimale Anzahl von Additiven. Dies ermöglicht eine einfachere Wartung und Kontrolle der Eigenschaften. Es ist wünschenswert, ein Schlammsystem zu haben, das flexibel genug ist, um Änderungen vornehmen zu können, um sich ändernden Anforderungen zu entsprechen, sobald sie auftreten. Jede Änderung des Schlamms sollte rechtzeitig vor der erforderlichen Zeit geplant werden. Dies ermöglicht eine aktuelle Behandlung des Schlamms im Einklang mit zukünftigen Anforderungen.

Die Planung des Schlammprogramms beginnt mit der Erfassung aller relevanten geologischen und Offset-Bohrlochinformationen. Dies umfasst Porendruck- und Bruchgradientenprofile, Formationseigenschaften, Intervalle möglicher Bohrlochinstabilität, Lage löslicher Salzbetten und die Möglichkeit von Sauergas- oder Salzwasserströmen. Gute Informationen sind eine unabdingbare Voraussetzung für gutes Engineering. Dies erfordert eine Kommunikation zwischen den Personen, die mit den verschiedenen Teilen der Operation befasst sind.

Als nächstes sollten die Schlamm- und Hüllenprogramme integriert werden. Die einzige Lösung für einige Probleme besteht darin, sie hinter dem Gehäuse zu isolieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn zwei Probleme gleichzeitig auftreten, die entgegengesetzte Schlammeigenschaften erfordern. Zum Beispiel führen eine Zone mit verlorenen Rückläufen und ein gleichzeitig geöffneter Hochdrucksand oder Sloughing Shale zu einem Konflikt, der nicht allein durch den Schlamm gelöst werden kann. Das Schlammprogramm sollte für jedes Gehäuseintervall mit einem Notfallplan für Abweichungen vom Gehäuseprogramm geplant werden.