Bohrflüssigkeit für CBM-Bohrungen

Die Auswahl einer Bohrflüssigkeit für das CBM-Bohrloch sollte erst nach Überprüfung der geologischen Lage der Kohlen erfolgen. Die minimale Verwendung von Tensiden, verkauften Produkten mit Kreislaufverlust und Polymeren verringert das Risiko von Permeabilitätsschäden. Wenn für eine Bohrflüssigkeit Luft oder Nebel gewählt wird, sind keine weiteren Zusätze erforderlich. Schäume erfordern die Zugabe eines Tensids, um beim Mischen der Luft Schaumeigenschaften bereitzustellen. Für die Aufrechterhaltung des Drucks ist möglicherweise Bohrflüssigkeit erforderlich.

Luftbohrungen und die Verwendung von Süßwassersystemen sind sowohl wirtschaftlich als auch umweltfreundlich. Luftbohrungen erhöhen die Penetrationsrate und senken die Kosten, da kein Schlamm verwendet wird. Viele Bohrlöcher werden in 1 oder 2 Tagen zu TD gebohrt. Durch Luftbohrungen werden Kreislaufprobleme erheblich reduziert und weniger Stecklinge zur Entsorgung erzeugt. Die meisten Kohlebecken haben jetzt Zugang zu Luftbohrgeräten.

Horizontale Abschnitte können mit Wasser und Dreikegelbohrern gebohrt werden, aber der vertikale Teil des Lochs wird mit eingespritzter Luft aufgehellt. Dies hält einen Unwuchtdruck auf die Formation aufrecht. Der Bediener muss bereit sein, eine Steuerung eines zunehmenden Methangasvolumens zu verarbeiten, das durch Bohren mehrerer horizontaler Seitenteile in die Kohlennaht freigesetzt wird. Einige Muster können sich 25000 linearen Fuß offener horizontaler Kohle nähern.