Bohrflüssigkeit Desander für Schlammsystem

Desander bohrt Rig-Ausrüstung mit einer Reihe von Hydrozyklonen, die Sand und Schlick von der Bohrflüssigkeit trennen. Der Desander wird nach dem Schieferschüttler und Entgaser, jedoch vor dem Desilter installiert.

Desander entfernt die abrasiven Feststoffe aus den Bohrflüssigkeiten, die von Schüttlern nicht entfernt werden können. Normalerweise beträgt der Feststoffdurchmesser für den zu trennenden Desander 44 bis 74 um und für den Desilter 15 bis 44 um.

Desander ist die Feststoffkontrollausrüstung der zweiten Ebene, die im Feststoffkontrollsystem für Bohrflüssigkeiten verwendet wird. Sie besteht aus einem Zyklon-Desander und einem Schieferschüttler. Der Zyklon-Desander basiert auf dem Prinzip der Partikelsedimentation. Die Bohrflüssigkeit tritt in die Wand des Verwirblers ein. Die dickeren Partikel sinken spiralförmig unter Einwirkung von Zentrifugalkraft und Schwerkraft ab, werden vom Bodenausgang abgegeben und durch einen Schieferschüttler getrennt, die anderen Flüssigkeitsspiralen entlang Der Verwirbler tritt in die Trennanlage der dritten Ebene ein - Desilter von der Überlauföffnung zur weiteren Entsorgung.

Desander hat keine beweglichen Teile. Je größer der Innendurchmesser (ID) des Desanders ist, desto größer ist die Menge an Flüssigkeit, die er verarbeiten kann, und desto größer sind die entfernten Feststoffe. Desander (10 Zoll Kegel) kann ungefähr 50 Prozent dieser Feststoffe im Bereich von 40 bis 50 Mikron bei einer Durchflussrate von 500 Gallonen pro Minute (Gallone / Minute) entfernen, während Desilter (4 Zoll Kegel) dies kann Entfernen Sie ungefähr 50 Prozent dieser Feststoffe im Bereich von 15 bis 20 Mikron bei einer Durchflussrate von 60 gal / min. Mikrofeinabscheider können etwa 50 Prozent dieser Feststoffe im Bereich von 10 bis 15 Mikron bei einer Durchflussrate von 15 gal / min entfernen.

Bei der Auswahl des Desanders muss der maximale Hubraum der Bohrpumpe berücksichtigt werden, um eine angemessene Übereinstimmung zu erzielen. Unabhängig vom Desander oder Desilter muss sichergestellt sein, dass die maximale Verdrängung der Bohrflüssigkeit beim Bohrvorgang vollständig entsorgt werden kann.