Entgasungsvorrichtungen zur Feststoffkontrolle

Im Feststoffkontrollsystem gibt es zwei Arten von Entgasungsvorrichtungen: Schlammgasabscheider und Vakuumentgaser.

Schlammgasabscheider sind die ersten Einheiten von Feststoffkontrollgeräten, die zur Behandlung von Schlamm angeordnet sind. Als solche verarbeiten sie den gesamten Schlamm aus der Fließlinie, bevor der Schlamm die primären Schieferschüttler erreicht. Die Einheiten haben keine beweglichen Teile und sind zum Entfernen auf den Dichteunterschied zwischen Gas und Schlamm angewiesen. Der Prozess ist einfach und dennoch sehr effektiv.

Vakuumentgaser verwenden Unterdruck, um mitgerissene Gase aus dem Schlamm zu entfernen. Damit dies funktioniert, wird Schlamm durch ein Venturi gepumpt, das einen Unterdruck entwickelt und so Schlamm in das Gerät saugt. Der Schlamm fließt dann über Dispersionsplatten, die entweder horizontal oder vertikal angeordnet sind, wodurch dünne Schichten aus gasgeschnittenem Schlamm entstehen. Diese Dispersionsplatten bringen mitgerissene Gase näher an die Oberfläche, um sie mit einer eigenständigen Vakuumpumpe leicht entfernen zu können. Die Wahl zwischen horizontal oder vertikal montierten Einheiten hängt in der Regel von den Anforderungen an die Stellfläche des jeweiligen Rigs ab.

Die Handhabungskapazität des Vakuumentgasers ist geringer als die des Schlammgasabscheiders, kann jedoch das Gas gründlicher entfernen. Im Allgemeinen enthält die durch den Schlammgasabscheider entsorgte Bohrflüssigkeit nach dem Durchlaufen des Schieferschüttlers noch winzige Blasen und tritt zur Entsorgung in den Vakuumentgaser ein.