Dekanterzentrifuge für gewichtete Bohrflüssigkeiten

Die Dekanterzentrifuge wird nach dem Schütteln, Desander und Desilter als Feststoffkontrollgerät der 4. Phase verwendet. Die Zentrifuge saugt den Schlamm aus dem Abteil, das von den Desiltern und Schlammreinigern entladen wird, und der zurückgeführte Strom wird stromabwärts zum nächsten Abteil geleitet.

Die Hauptgründe für die Verwendung einer Dekanterzentrifuge bei der Behandlung von Bohrflüssigkeit haben zwei Punkte:

1 Trennen Sie das kolloidale Partikel und das superfeine Partikel selektiv in gewichteter Bohrflüssigkeit, um die Fließleistung der Bohrflüssigkeit zu verbessern.

2 Entfernen Sie die kleinen Partikel in ungewichteter Bohrflüssigkeit.

Dekanterzentrifuge für gewichtete Bohrflüssigkeiten

Verwendung von Dekanterzentrifugen mit gewichteten Bohrflüssigkeiten

Mit dem unvermeidlich höheren Feststoffgehalt von gewichteten Schlämmen kann die Erhöhung der Gelstärken und Viskositäten sowie die Verschlechterung der Filterkuchenqualität, die mit der Verringerung der Partikelgröße mit der Zeit verbunden ist, zu einem ernsthaften Problem werden. Das Problem wird durch die zunehmende Konzentration von kolloidalen und nahezu kolloidalen Partikeln verursacht, die zu fein sind, um von der Basisflüssigkeit getrennt zu werden. Zentrifugen werden verwendet, um diese feinen Feststoffe selektiv zu entfernen.

Bei einem hohen Feststoffgehalt gewichteter Flüssigkeiten ist das Drehmoment ein Problem bei der Verarbeitung. Im Folgenden finden Sie einige Hinweise für den Betrieb der Zentrifugen.

1 Erhöhen Sie die Teichtiefe
2 Reduzieren Sie die Drehzahl oder lassen Sie ein höheres Förderdifferential laufen
3 Verarbeiten Sie den Schlamm mit einer reduzierten Vorschubgeschwindigkeit