Zentrifuge richtig und falsch verwenden

Die Behandlungsflüssigkeit wird durch Zentrifuge in zwei Strahlen aufgeteilt: Der Überlauf hat eine große Flüssigkeit und die kleinste feste Phase; Bottom Flow, es besteht aus großen und dicken Festphasenteilchen und Flüssigkeit tränkt die Feststoffteilchen, die traditionelle Zentrifuge beseitigt die schädlichen Feinpartikel und Kolloidteilchen, die aus Baryt und Teilchen mit niedrigem spezifischem Gewicht bestehen.

Die Verwendung einer neuartigen Zentrifuge

Die Verwendung von Bohrflüssigkeit für den Zentrifugenprozess ist sehr vorteilhaft, aber eine unsachgemäße Verwendung kann die Produktion beeinflussen. Kontinuierliche Verwendung Zwei Zentrifugen sind die Fehleranwendung. Die erste Zentrifuge wird zur Rückgewinnung von Baryt verwendet. Die zweite Zentrifuge dreht sich mit hoher Geschwindigkeit. Dabei werden feste Partikel mit niedrigem spezifischem Gewicht abgelassen, die saubere Flüssigkeit kehrt zur Bohrflüssigkeit zurück und es tritt kein Überlauf auf.

Mit Hydrozyklon entladen

Die Verwendung von nicht erschwerender Bohrflüssigkeit zur Verringerung des Bohrabfalls ist eine gängige Praxis. Aber wenn die Rückgewinnungsflüssigkeit nicht vernünftig ist, ist sie möglicherweise schädlich. Nur die Feststoffdichte der Rückgewinnungsflüssigkeit ist 2-mal kleiner als die erwartete Konzentration der Feststoffpartikel, es hat Wirkung. Wenn die Dichte höher ist, wird der Modus Operandi, der dazu führt, dass die Anzahl der Abfälle zunimmt, aber nicht abnimmt. Wir müssen also den Feststoffgehalt überwachen.

Fazit

Der Zweck des Abscheidens von erschwerender Bohrflüssigkeit besteht darin, das Kolloid oder nahezu kolloidale Partikel zu entfernen. Es kann keine festen Partikel mit niedrigem spezifischem Gewicht entfernen. Kolloid ist ein sehr feines Partikel und kann sich auch nicht in reinem Wasser absetzen. Sie können sich also nicht mit der Trennmethode trennen. Das Trennen des Überlaufs und das Zurückführen zum Bohrflüssigkeitssystem hat also immer das Rücklaufkolloid. So wurden die Partikel immer beschädigt.