Häufige Fehler des Verlegeplans für ein solides Steuerungssystem

Entsorgte Bohrflüssigkeit wird in den vorgeschalteten Tank des Saugschlammtanks abgelassen.

Der Fehler ist die Anordnung von Desander und Desilter, Desander und Desilter entsorgen etwa 50% der zurückfließenden Bohrflüssigkeit. Es gibt etwa 50% Bohrflüssigkeit Bypass Desander und Desilter.

Die Anordnung des Absaug- und Überlaufs des Desanders befindet sich im selben Tank

Fehleranordnung von Desander und Desilter. Wenn das Rühren im Tank sehr schlecht ist, kann die Bohrflüssigkeit die feste Kontrollausrüstung vollständig umgehen, sie bildet eine kleine Schleife, das Verarbeitungsverhältnis ist Null.

Die Kreiselpumpe nimmt Bohrflüssigkeiten aus dem Entschlammtank auf

Die Funktion der Entschlammung ist, dass die Sediment-Festphase nicht als Saugschlammtank dienen soll. Wenn nicht, hat die Festphase eine Entschlammung. Bohrflüssigkeit fließt in den Nesttank. Da die Anzahl der Feststoffphasen zunimmt, Vakuumentgaser und Desander blockiert werden und ihre Funktionen verlieren, ist die Beladung mit groben Festphasenteilchen größer.

Es verstärkt den Verschleiß der Kreiselpumpe. Wenn die Pumpe beim Bohren gestoppt wird und Festphasenpartikel den Saugschlammeinlass der Kreiselpumpe vergraben, kann dies durch Eindringen von Gas oder Blockieren von Festphasenteilchen beschädigt werden, da die Kapazität des Desanders größer ist als der kreisförmige Fluss des Bohrgeräts, der Flüssigkeitsstand wird im Entschlammungstank abnehmen, zuletzt tritt Gas in den Saugeinlass der Pumpe ein, wodurch der Betrieb des Hyzyklones schlecht wird.

Desander und Desilter sind mit dem Rohr der Schlammpistolenleitung verbunden.

Normalerweise absorbieren Rührschlammrohre Schlamm stromabwärts von Vakuumentgaser und Entsilber. Wenn Desander und Desilter an die Rohrleitung der Rührpistole angeschlossen sind, beträgt in diesem Zustand das Kapazitätsverhältnis 40%, der Desilter 26%. Es befinden sich also 40% Bohrflüssigkeit im Bohrloch, die nicht durch Desander entsorgt werden, 74% werden nicht durch Desilter entsorgt. Es gibt also 74% Bohrflüssigkeit, die den Desilter umgeht.