Hinweise zum Zentrifugenbetrieb

Wenn die Zentrifuge zusammen mit anderen Feststoffkontrollgeräten verwendet wird, muss die Verwendung der Zentrifuge überwacht werden. Nachfolgend finden Sie einige Hinweise zum Betrieb der Zentrifuge für die Wartung der Zentrifuge:

(1) Wenn die Bandabdeckung nicht installiert ist, darf die Zentrifuge nicht betrieben werden.

(2) Drehen Sie die Trommel von Hand, um sicherzustellen, dass sie sich frei drehen kann, bevor Sie die Zentrifuge starten.

(3) Öffnen Sie vor dem Starten der Maschine die Einspritzpumpe oder spritzen Sie das Verdünnungsmittel ein.

(4) Beachten Sie die Einspritzgeschwindigkeit und die Verdünnungsgeschwindigkeit gemäß den Empfehlungen des Herstellers. Und bevor die zu verarbeitende Reinigungsflüssigkeit in die Zentrifuge gelangt, muss die Zentrifuge hergestellt werden, um die erforderliche Geschwindigkeit zu erreichen.

Hinweise zum Zentrifugenbetrieb

(5) Bei ungewöhnlichen Geräuschen oder Vibrationen nicht mehr verwenden.

(6) Geben Sie der Zentrifuge keine überschüssige Flüssigkeit, um das Phänomen des "Chockablock" zu vermeiden. Die spezifischen Leistungen sind:

  • Sicherheitsschränke schalten oft die Kupplung aus;
  • Zentrifuge blockiert schnell;
  • Die Überlaufaufschlämmung enthält zu viel Additive.
  • Die aus der Zentrifuge abgegebene feste Phase ist eine feuchte feste Phase.

(7) Die gewichtete und hochviskose Bohrflüssigkeit benötigt eine niedrige Vorschubgeschwindigkeit und eine hohe Verdünnungsrate.

(8) Um sicherzustellen, dass Sie den Eingang der Zentrifuge und des Rentitentanks für Barytschlämme einrühren können.

(9) Wenn Sie abschalten möchten, schneiden Sie zuerst die eingespritzte Bohrflüssigkeit ab, stoppen Sie dann die Verdünnung und schalten Sie schließlich ab.