Ursachen und Lösungen schlammbedingter Verschmutzungen

Bei Bohrarbeiten können Bohrflüssigkeiten durch Verschmutzungen von H2S, Gips, Sole, CO2 usw. beeinträchtigt werden, wodurch die Bohrsicherheit großen Risiken ausgesetzt und die Kosten erhöht werden. Da der Schlamm für erfolgreiche Bohrarbeiten verantwortlich ist, sollten Umweltprobleme hervorgehoben werden. Lassen Sie uns nun über Ursachen und Lösungen schlammbedingter Verschmutzungen diskutieren.

I. Wie verschmutzt der Schlamm?

1. Einerseits bilden die schwierigen organischen Chemikalien eine Isolierschicht, um das Eindringen von Wasser in Boden und Pflanzen zu verhindern. Andererseits vergiften die anderen organischen Chemikalien die Pflanzen im Wasser.

2. Der Motoröl- und Dieselgehalt ist für Boden, Pflanzen und Wasser äußerst schädlich.

3. Sein Salz und seine austauschbaren Natriumionen verkrusten den Boden, erschweren das Eindringen von Wasser in den Boden, schädigen die Pflanzen und beeinträchtigen das Grundwasser immens.

4. Seine Gesteinsabschnitte schädigen mehr oder weniger auch den Boden, die Pflanzen, das Grundwasser und das Wasserleben.

Ursachen und Lösungen schlammbedingter Verschmutzungen

II. Wie sollen wir die Umweltverschmutzung rund um das Bohrfeld verringern oder sogar beseitigen?

1. Fügen Sie den fertigstellenden Bohrflüssigkeiten Abbindeflüssigkeit hinzu, da die erstarrten Flüssigkeiten umweltbewusst sind.

2. Tragen Sie so viel Feststoffe wie möglich auf, um die Gesteinsabfälle leicht zu transportieren, die Flüssigkeiten nicht zu wechseln und die Bohrflüssigkeiten zu recyceln.

3. Verwenden Sie hochwertige Flüssigkeiten, um so viele Gesteinsabfälle wie möglich abzusetzen, um Gesteinsabfälle besser zu entfernen.

4. Installieren Sie nach Möglichkeit einen Desilter, um den Feststoffgehalt zu erweichen und den Lebenszyklus des Schlamms zu verlängern.

5. Bohren Sie mit den Bohrflüssigkeiten des oberen Bohrlochs in die Oberfläche des Bodens.

6. Vergraben Sie die Steinschnitte in einem großen Loch und versiegeln Sie sie mit einer Kunststofffolie.

7. Reduzieren oder beenden Sie nach Möglichkeit die Zugabe des anorganischen Salzes, insbesondere des Natriumsalzes oder weniger biologisch abbaubarer hochmolekularer Chemikalien.