Grundlegende Funktionsprinzipien des Festplattenkontrollsystems für Festplatten

In Bezug auf die Verwendung von Bohrflüssigkeiten in der Öl- und Gasindustrie ist die Verwendung von Bohrflüssigkeiten in der Horizontal Directional Drilling (HDD) -Industrie neu. Noch heute wird der Forschungs- und Entwicklungsaufwand für HDD-Bohrflüssigkeiten als Rundungsfehler im Oligopol der Hersteller von Bohrflüssigkeiten angesehen. Die Trends deuten jedoch stark darauf hin, dass die Zukunft der HDD-Bohrungen einer ähnlichen Entwicklung folgen wird wie die traditionelle Öl- und Gasindustrie.

Die Entwicklung von Bohrflüssigkeiten mit den steigenden Kosten für Abfallentsorgung und -entsorgung zu verbinden. Die wirtschaftliche Praktikabilität der Verwendung von Bohrflüssigkeiten hängt vollständig von der Fähigkeit zur Rückgewinnung und zum Recycling ab. Obwohl die Kosten für Baryt und Bentonit weiterhin vermarktet werden, werden Additive immer teurer. Hinzu kommen die steigenden Kosten für qualifiziertes Personal. Die Betreiber von Festplattenanlagen stehen vor einer entscheidenden Herausforderung: Gewinne zu erzielen, wenn die Geschäftskosten steigen.

Grundlegende Funktionsprinzipien des Festplattenkontrollsystems für Festplatten

Um die Wirtschaftlichkeit von Bohrspülungen zu verbessern, müssen die Betreiber von Festplattenanlagen die grundlegenden Funktionsprinzipien der verfügbaren Recyclingprozesse klar verstehen. Im Folgenden wird ein praktisches Verständnis der wichtigsten Prinzipien für die Festplattenkontrolle von Festplatten und das Management von Bohrflüssigkeiten vermittelt. Vor diesem Hintergrund sollte die folgende Diskussion nicht als erschöpfend angesehen werden. Letztendlich sollte der Hersteller der Bohrflüssigkeit und der Ausrüstung für die Feststoffkontrolle und Abfallentsorgung konsultiert werden.

Beim Einsatz eines „Feststoffkontrollsystems“ müssen mehrere wichtige hydraulische Konstruktionsfaktoren berücksichtigt werden. Diese Faktoren bieten lediglich ein „hydraulisch ausgeglichenes“ Feststoffkontrollsystem. Käufer von Feststoffkontrollsystemen sollten jedoch die Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Kapitalrendite, die die Merkmale und Vorteile mit sich bringen, nicht übersehen.

Ein typisches HDD-Feststoffkontrollsystem verwendet eine Kombination aus Schüttler-, Hydrozyklon-, Misch-, Pumpen- und unterteilten Tanktechnologien. Der Schüttler ist für das Feststoffkontrollsystem von entscheidender Bedeutung und gilt als erste Verteidigungslinie. Direkt stromabwärts des Schüttlers befindet sich wahrscheinlich eine Hydrozyklonanordnung, bei der Desilter, Desander oder beides eingesetzt werden. Obwohl immer noch als selten angesehen, werden Zentrifugen-fähige Feststoffkontrollsysteme immer beliebter. Durch Hinzufügen einer Zentrifuge erreicht das Feststoffkontrollsystem das höchste auf dem heutigen Markt verfügbare Schnittniveau.