Anwendung von Desandern und Desiltern

Desander ist das zweite Gerät im Feststoffkontrollsystem. Es wird verwendet, um Festphasenteilchen mit einem Durchmesser von mehr als 44 μm von der Bohrflüssigkeit zu trennen. Desilter ist das Gerät der dritten Klasse im Feststoffkontrollsystem und wird zur Trennung des Feststoffs verwendet Partikel mit einem Durchmesser von 15-44 μm von der Bohrflüssigkeit. 

Anwendung von Desandern und Desiltern

Desander Anwendung

Normalerweise 8 Zoll, 10 Zoll oder 12 Zoll Durchmesser. Durchflussrate 1 200 gpm. Die Anwendung von Desandern hängt von der Art des verwendeten Schlamms ab. Ein Desander: muss kontinuierlich mit nicht gewichtetem Schlamm auf Wasserbasis betrieben werden, um ein geringes Schlammgefälle aufrechtzuerhalten. In Abschnitten mit oberen Löchern darf nur mit gewichtetem Schlamm auf Wasserbasis sparsam gearbeitet werden.

Darf niemals mit Schlamm auf Ölbasis verwendet werden.

Der Zweck von Desanders ist:

Um den Sandgehalt des Schlamms unter 0,5% zu halten.

Um eine Überlastung der Desilter zu vermeiden.

Eine Vorschubgeschwindigkeit von 300 - 400 gpm ist zu verwenden.

Die Desander müssen vor dem Gebrauch nach dem oben beschriebenen Verfahren ausgeglichen werden, um eine Sprühentladung zu erzeugen.

Die Zapfen müssen nach jeder Dauer des kontinuierlichen Gebrauchs abgestreift und gereinigt werden.

Für eine optimale Leistung sollte der Desanderüberlauf zum Desilter-Saugbehälter geleitet werden.

Desilter-Anwendung

Die folgenden Richtlinien für die Anwendung von Desiltern sind anzuwenden:
Muss kontinuierlich mit nicht gewichtetem Schlamm auf Wasserbasis betrieben werden, um einen niedrigen Schlammgradienten aufrechtzuerhalten.
darf nicht mit gewichteten Schlammsystemen auf Wasserbasis betrieben werden.
Darf nicht mit Schlamm auf Ölbasis verwendet werden.
Der Zweck von Desiltern ist es, einen niedrigen Feststoffgehalt in ungewichteten Schlammsystemen aufrechtzuerhalten.
Jeder Desilterbank ist eine eigene Pumpe zuzuweisen.